Schriftgröße: 
normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
 

Warum ein Zwei-Nutzungshuhn?

 

In der Legehennenhaltung und in der Masthähnchenzucht gibt es zwei spezielle Zuchtlinien. Das sind die Legehennen mit hoher Legeleistung und die Masthühner, die viel Fleisch ansetzen.

 

Männliche Tiere aus der Legehennenzucht setzen nicht viel Fleisch an und sind somit für die Fleischmast ungeeignet. Sie werden getötet, im konventionellen wie im ökologischen Landbau.

 

Es sind nur noch Hybridlinien im Einsatz, die einseitig auf Ihre Nutzung getrimmt werden.

 

Um dem entgegenzuwirken, arbeiten Forschungseinrichtungen und alternative Zuchtunternehmen gemeinsam an einem „Zweinutzungshuhn“. Das Huhn wird allerdings weniger Eier legen und weniger Fleisch ansetzen.

 

 

Naturland berät seine Betriebe über die alternativen Züchtungsmöglichkeiten und führt gemeinsam mit Naturland Bauern Züchtungsversuche mit dem Les Bleues-Huhn durch.1

 

Besonderheiten:

  • Zweinutzung, männliche Tiere werden nicht als Küken getötet, sondern
    ausgemästet
  • Linienzucht, keine Hybriden, Zucht und Vermehrung kann damit auf den
  • Höfen selbst stattfinden
  • Keine Abhängigkeit von Züchterhäusern
  • Eigene Weiterentwicklung der Rasse möglich, liegt in den Händen der jeweiligen Landwirte
  • Kleine Gruppen, individuelle Betreuung 2